Blogbeitrag

25 | 03 | 2011

Raimunditor am Mainzer Rheinufer

Geschrieben von Sönke C. Skär um 11:43 Uhr

Der Bau der Tiefgarage unter der Rheinpromenade Mainz ist bereits seit einigen Jahren abgeschlossen. Unmittelbar im Bereich der Zufahrtsrampe liegt das Raimunditor, dessen westliche Hälfte nach einer Teilzerstörung im Krieg fehlt. Im Konzept der Architekten Planquadrat, Darmstadt und Bierbaum, Mainz ist die Wiederherstellung des Tores als markantes städtebauliches Signal vorgesehen. Gemeinsam mit GWM (Gebäudewirtschaft Mainz) und dem Amt für Stadtsanierung und Denkmalpflege wurde die technische Instandsetzung der vorhandenen Torhälfte und die Rekonstruktion der fehlenden Teile aus geborgenen Bruchstücken (Spolien) unter Leitung von Prof. Rainer Pagel durch das IProD vorbereitet.


Bereits im Jahre 2004 entstanden die Rekonstruktionszeichnungen der fehlenden Hälfte des Raimunditores am Mainzer Rheinufer. Mittels 3D-Simulationen wurden die Einbindetiefen der Quader und Steinschnitte so nachkonstruiert, dass jeder einzelne Stein in seinen Profilen, Abmessungen und Oberflächenbearbeitungen in Steinlisten erfasst und für die handwerkliche Fertigung vorbereitet ist.
Weitere Infos folgen!

Letzte Änderung am: 27. Mai 2016

Beitragsdetails

Tags » «

gravatar

Kategorie » Newsletter, Projekte «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0 | 230 Worte

Kommentare und Pings sind geschlossen.